Bei Google ganz oben ranken – mit Artikel-Spinning

„Backlinks sind die Währung von Google!“

Zahlreiche Backlinks sind die Voraussetzung dafür, sich bei Google im Ranking ganz oben zu platzieren. Dazu benötigen Sie jedoch eine Menge unique Textinhalte zum Veröffentlichen.

Mit Artikel-Spinning haben Sie die Lösung dieses Problems – und zwar auf elegante Weise!

Was versteht man unter Artikel-Spinning?

Inhaltsverzeichnis:

Viele unique Texte aus lediglich einem Artikel

Das Geheimnis für ein unglaubliches Ranking – Unique Content

Was genau passiert beim Artikel-Spinning?

Weshalb braucht man so viele unterschiedliche Texte?

Wie sinnvol ist es, den Artikel selber umzuändern

Welche Programme gibt es für das Artikel-Spinning?

Preise

Sich einen Text zur Probe gratis spinnen lassen

Unzählige einzigartige Texte – aus lediglich einem Artikel

Bild 3 LotharMit Artikel-Spinning – auch als Text-Spinning bezeichnet –  hat man die Möglichkeit, eine beliebige Anzahl Texte herzustellen, welche mittels dem Einsatz entsprechender Synonyme und zusätzlicher Schritte so abgeändert worden sind, dass komplett neue Spin-Texte in den verschiedensten Variationen entstehen. Im Ergebnis wird auf diese Wiese eine Fülle von einzigartigen Textinhalten [Unique Content] gebildet.

Das Geheimnis guten Rankings heißt Unique Contenn

Möchte man sich im Internet von den Seiten der Mitbewerber unterscheiden, kommt man nicht daran vorbei, gut lesbare Texte zu publizieren, die jeweils einen anderen Inhalt haben. Das ist unter anderem die beste Möglichkeit, sich mit seiner Seite bei Google und Co. ganz vorne zu platzieren. Werden auf anderen Webseiten identische Textinhalte veröffentlicht, ist das Duplicate Content (engl. „doppelter Inhalt“). Solche Seiten werden von Google nicht in den Suchindex aufgenommen und somit natürlich auch nicht bei der Suche angezeigt. Wirklich unique Texte sollten demnach bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) eine Selbstverständlichkeit sein. Genau aus diesem Grund benötigt man das Artikel-Spinning.

Was genau geschieht beim Artikel-Spinning?

Es ist sehr mühsam, jedes Mal einen Artikel neu zu verfassen. Einfacher ist es, mit Artikel-Spinning [spinnen engl. = verdrehen] eine unbegrenzte Anzahl Spin-Texte immer wieder mit neuem Content herzustellen. Besseren Verständnis hier ein simples Beispiel, wie ein Satz durch Spinnen verändert werden kann. Folgende Synonyme kommen dabei zum Einsatz:

[nach Hause/heim] – [Auto/PKW] – [abends/am Abend] – [sofort/gleich]

▪Am Abend fahre ich sofort mit dem PKW heim.

▪Ich fahre am Abend mit dem Auto sofort nach Hause.

▪Abends fahre ich gleich mit dem Auto heim.

▪Ich fahre abends gleich mit dem PKW nach Hause.

Auf dese Weise bekommt man vier neue Sätze mit gleichem Sinngehalt, aber verschiedenem Content.

Solche einfache Modifikationen reichen jedoch längst nicht mehr aus, um Google zu überlisten. Dieses Beispiel dient deswegen nur als Veranschaulichung. Besonders in der jüngesten Vergangenheit wurden seitens der Suchmaschine große Anstrengungen unternommen, um das Auffinden von Duplicate Conent zu optimieren. Aufgrund von laufenden Verbesserungen des Algorithmus ist Google inzwischen in der Lage, einfache Spin-Texte in der Regel gut zu erkennen. Es ist deswegen mehr erforderlich, als nur einige Begriffe durch passende Synonyme zu ersetzen. Aus dem Grund sind zusätzliche Veeränderungen des Textes notwendig, wie beispielsweise ausgewählte Satzteile, ganze Sätze und sogar komplette Testabschnitte auszutauschen. Auch ein Wechsel in der Anordnung von Auflistungspunkten würde dazu gehören, genauso wie verschiedene Abänderungen im Satzbau. Nur auf eine solche Weise kann man originalen Content durch Artikel-Spinning fast unbegrenzt reproduzieren. Empfehlenswert wäre es, wenigstens einen Einzigartigkeitsfaktor (Uniqueness) von etwa 80 % zu erreichen. Ab diesem Wert ist es erfahrungsgemäß für Google nicht mehr möglich, einen gespinnten Text als solchen zu erkennen.

Weshalb werden so viele unterschiedliche Texte benötigt?

Im Ranking der Suchergebnislisten von Google kommt man nur dann vorwärts, wenn man laufend gute und einzigartige Texte mit Backlinks auf die eigene Homepage veröffentlicht. Die Chancen, in der Rangfolge von Suchmaschinen entscheidend nach vorne zu gelangen, steigen analog mit der Anzahl der publizierten Artikel.

Es wird immer wieder behauptet, dass Links auf die eigene Webseite für das Ranking nicht mehr relevant wären. Das ist so keineswegs richtig. Diese Seite dient als Beleg dafür, dass das gezielte Platzieren von Backlinks auf fremden Seiten immer noch eine wesentliche Rolle spielt.

Wie schon gesagt, lassen sich gute Ergebnisse aber nur mit guten Content erzielen. Und es ist auch erforderlich, aus den Textinhalten der veröffentlichten Spin-Texte einen natürlicher Aufbau von Backlinks auf die eigene Webseite durchzuführen.

Google freut sich über gute Texte

Eine gute Qualität der Texte sollte eine Selbstverständlichkeit sein. Auch wenn Google eine Maschine ist, kann sie einen natürlichen Content von einem unnatürlichen gut unterscheiden. Zu viele Keywords im Text sind da eher kontraproduktiv. Als Faustregel gilt immer noch, auf etwa 100 Wörter höchstens ein Keyword. Dasselbe gilt für die Anzahl, der integrierten Links. Maximal 2 in einem Text von ca. 300 Wörter werden in der Regel von den meisten Portalen toleriert und sind auch OK.

Wichtig ist, dass die publizierten Artikel einem möglichst breiten Leserpublikum zugänglich gemacht werden. Aus dem Grund sind Artikelverzeichnisse, Blogs, Presseportale und dgl. hervorragend für das Einstellen der Inhalte geeignet. Wie gesagt, einen Artikel lediglich durch Kopieren zu reproduzieren, wäre ein fataler Fehler. Solche Seiten würden von Google sofort aus dem Suchindex verbannt werden.

Wie lassen sich denn Spin-Texte optimal publizieren? Eine kleine Übersicht gibt dazu die folgende Liste.

Satellitennetzwerke

Das eigene Satellitennetzwerk gehört wahrscheinlich zu den Einsatzgebieten, die am häufigsten zu finden sind. Man kann hier z.B. ein zentrales Projekt zu den einzelnen Satelliten des Netzwerkes gut verlinken. Des Weiteren sind sie aber auch für einen Linktausch vorzüglich geeignet. Allerdings müssen die Satelliten regelmäßig mit frischem Content versorgt werden.

Social Bookmarks

Auf zahlreichen Social Bookmark Portalen ist es nach einer Registrierung möglich, die eigene Webseite dort eintragen und zu verlinken. Die Betreiber verlangen aber in der Regel, noch einen Beschreibungstext neben dem Link zu verfassen. Auch hier sollte ein solcher Text unbedingt aus Unique Content bestehen. Denn nur wenn der Inhalt weitgehend unique ist, werden die Social Bookmarks von Google auch in den Index aufgenommen.

Webkataloge

Das gilt auch für die vielen Webkataloge. Auch diese verlangen generell, eine entsprechende Beschreibung zu seiner Website zu formulieren. Die Betreiber solcher Webkataloge erwarten natürlich, dass so ein Beschreibungstext keine Kopie eines bereits verwendeten Textes ist. Auch hier werden also professionelle Spin-Texte benötigt.

Artikelverzeichnisse

Die meisten Betreiber eines Artikelportals halten das Level für engestellte Artikel sehr hoch. Bei der Veröffentlichung eines Artikels in so einem Artikelverzeichnis, ist neben einer guten Grammatik prinzipiell auch eine Mindestmenge an Wörtern erforderlich. In erster Linie werden jedoch Artikel mit Textinhalten gefordert, die wirklich unique sind. Das wäre aber schon aus eigenem Interesse empfehlenswert. Schließlich möchten Sie ja, dass Google Ihren Artikel auch indiziert.

Presseportale

Hervorragend eignen sich auch Presseportale, um interessante Pressemeldungen beziehungsweise News zu publizieren. Auch eine neu gegründete Firma kann dort im Rahmen einer Firmenpräsentation vorgestellt werden. Außer einer einwandfreien Orthografie muss ebenso wie bei den Artikelverzeichnissen muss aber auch hier auf die Einzigartigkeit der eingestellten Texte geachtet werden. Spin-Texte zu verwenden, ist also auch hier unverzichtbar.

Das waren nur einige der vielen Möglichkeiten, gute Spin-Texte zum Zweck der Suchmaschinenoptimierung zu veröffentlichen.

Wie erhält man einen einzigartigen Artikel?

Im Grunde gibt es dazu nur zwei Wege, die wirklich erfolgver- sprechend sind: Entweder den Text selber verfassen oder ihn von einem Profi schreiben lassen. Beispielsweise könnte man einer Textagentur bzw. einem Textbroker einen Auftrag erteilen. Viele Textmarktplätze und Contentbörse, die gerne gegen Bezahlung einen maßgeschneiderten Artikel erstellen, findet man im Internet. Man hat zwar jetzt einen guten Artikel, der soll aber auf möglichst vielen unterschiedlichen Websites publiziert werden? Kopieren ist keine brauchbare Lösung, das wissen wir bereits. Es würde keine Aufnahme in den Suchindex von Google erfolgen und alle enthaltenen Backlinks hätten überhaupt keinen wert! Sämtliche Mühe wäre dann umsonst gewesen.

Den Artikel selber umändern – ist das sinnvoll?

Nur wenn man genügend Zeit übrig hat. Natürlich könnte man einen Artikel selbst ein wenig abändern. Hier einen Satz umformulieren, dort Wort tauschen usw. Der weitere Artikel wäre dann nach etwa einer halben bis dreiviertel Stunde zum Veröffentlichen fertig. Personen, die das versucht haben, mussten aber bald feststellen, dass diese Vorgehensweise einerseits sehr mühselig und auf der anderen Seite besonders zeitintensiv ist. Hier kann das Artikel-Spinning Abhilfe schaffen.

Welche Software gibt es für Artikel-Spinning?

Einige gute Programme sind in deutscher Sprache verfügbar, mit denen sich Texte auch selber spinnen lassen. Aber Vorsicht! Finger weg von Billigprogrammen bzw. kostenloser Sharing-Software. Außer einer ausgesprochen umständlichen Handhabung, lassen die Ergebnisse solcher Programme zumeist auch sehr zu wünschen übrig. Was besonders schwer wiegt: Es wird damit normalerweise nicht der geforderte Einzigartigkeitsfaktor von min. 80 % erreicht. Das heißt, es könnte die Möglichkeit bestehen, dass Google die selber gespinnten Texte trotzdem als Duplicate Content einstuft. Schade um die ganze Arbeit.

Die Problematik mit dem Zeitaufwand

UhrAusreichend Zeit für die Einarbeitung muss unter anderem auch bei guten Programmen eingeplant werden. Desgleichen erfordert nicht nur das Artikel-Spinning selbst einen erheblichen Zeitaufwand, sondern auch das Auszeichnen der Keywords, das Injizieren von Links, die Überprüfung auf einwandfreie Grammatik, auf Rechtschreibfehler sowie auf eine gute Lesbarkeit. Natürlich lässt sich das alles nach einer entsprechenden Einarbeitungszeit selbst bewerkstelligen. Oft hat man aber weder die Geduld, noch die Nerven dafür und würde seine Zeit lieber woanders sinnvoller verwenden. Dann gibt es dafür nur eine Lösung: Nämlich uns die Arbeit des Artikel -Spinning zu übertragen.

Unsere Garantie

Die von uns gespinnten Texte sind  insgesamt von ausge-zeichneter Qualität, was die Uniqueness,die Rechtschreibung, die Grammatik und die Les- barkeit angeht, und dies zu einem wirklich günstigen Preis – versprochen! Hierbei ist es völlig gleich, wie viele Variationen des Originalartikels Sie benötigen – ob 25, 50, 100 oder mehr.

Rechenbeispiel:

Nehmen wir an, Sie brauchen 80 Spin-Texte zu je 300 Wörter zum Einstellen in mehrere Portale und Sie beauftragen nun einen Textbroker damit, Ihnen diese Texte zu schreiben. Bei einem durch- schnittlichen Preis von lediglich 0,03 EUR pro Wort würden Sie dafür insgesamt 720,00 EUR bezahlen.

Vergleichen Sie unsere Preise

Sie wollen sich kostenlos einen Probeartikel spinnen lassen?

Kein Problem! Als Erstkunde haben Sie die Gelegenheit, sich ein Bild von der Qualität unserer Leistung zu machen, und das vollkommen kostenlos.

Kostenloses Text-Spinning

Aus einem Artikel in deutscher Sprache mit höchstens 100 Wörtern, den Sie uns zusenden, produzieren wir 10 Spin-Texte mit einer durchschnittlichen Uniqueness von wenigstens 80 Prozent. Dazu gehören selbstverständlich eine abschließende Prüfung auf richtige Grammatik, Rechtschreibfehler und gute Lesbarkeit. Und dafür bezahlen Sie keinen Cent. Über eine positive Rückmeldung bzw. Weiterempfehlung würden wir uns natürlich freuen. Jedoch nur, sofern Sie mit dem Ergebnis auch wirklich zufrieden sind.

Nochmals in der Übersicht:

Aus einem deutschen Text mit maximal 100 Wörtern, den Sie uns übermitteln, produzieren wir durch Artikel-Spinning:

▪zehn unterschiedliche Spin-Texte

▪Einzigartigkeitsfaktor im Schnitt mindestens 80 %

▪Überprüfung auf Rechtschreibfehler

▪einwandfreie Grammatik

 Die Bearbeitungszeit beträgt zur Zeit 2 – 3 Tage.

Nutzen Sie dieses besondere Angebot, das für Sie völlig kostenlos ist.

Es reicht, wenn Sie uns dazu mit dem Kontaktformular eine kurze Info schicken. Wir werden uns dann zeitnah mit Ihnen in Verbindung setzen.

Oder Sie rufen uns einfach an:

                               08654 66696  oder  0176 56151693

Kundenrezensionen:

„Den Service des Artikelspinners kann ich nur weiterempfehlen. Schnelligkeit, Kompetenz, überzeugende Qualität und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis sind Attribute, die man sonst nicht überall findet“.

A. Koller, Berchtesgaden

„Danke für die schnelle Lieferung der Texte. Endlich ein Textspinner, bei dem man wirklich in guten Händen ist.“

E. S. Nürnberg

„Ich war bisher immer skeptisch, was gebuchte Dienstleistungen im Internet betrifft. Die Qualität der gelieferten Spintexte haben mich jedoch voll überzeugt und meine Erwartungen sogar noch übertroffen.“

Waltraud K.  Mönchengladbach

Ihr Name (Pflichtfeld)

Ihre E-Mail-Adresse (Pflichtfeld)

Betreff

Ihre Nachricht

Unsere Partner:

Der Textspinner

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>