Textspinning – der erfolgreiche Weg an die Spitze des Ranking

Der Textspinner ist Experte für professionelles  Textspinning

Hier geht’s zur Hauptseite…

Was versteht man eigentlich unter Textspinning?

Wer genügend Backlinks auf die eigene Website haben möchte, braucht dazu viele einzigartige Spintexte. In dem Artikel wird erläutert, wie dies in Verbindung mit professionellem „Textspinning“ ermöglicht wird.

Gutes Textspinning - der Text Spinner macht es

geringe Investition

Für Leute, die mit dem Ausdruck „Textspinning“ nur wenig anfangen können und weshalb es ein erstklassiges Werkzeug ist, um bei Google und anderen Suchmaschinen rasch in der Rangfolge nach oben zu kommen, hier eine einfache Erklärung:

Kurz gesagt – Textspinning ist nichts anderes, als eine Methode, mit der sich ein originaler Beitrag so oft man will duplizieren lässt. „Könnte man den Artikel nicht in unbegrenzter Menge für die Suchmaschinenoptimierung kopieren?“ mögen Sie vielleicht einwenden.

Das könnte man ohne Frage. Diese Duplikate wären dessen ungeachtet ganz und gar wertlos, da Google dies rasch erkennen würde. Die Konsequenz wäre eine Disqualifikation aus dem Suchverzeichnis. Um diese Gefahr auszuschließen, muss man dafür sorgen, dass jeder einzelne Content uneingeschränkt einzigartig ist.

Textspinning - nur vom Text Spinner

großer Ertrag

Wenn der erste Artikel nicht kopiert werden darf, muss er selbstverständlich so verändert werden, dass daraus ein uniquer Inhalt entsteht. Würde man das jedes Mal manuell machen, wäre dies ausgesprochen aufwändig. Genau deswegen wird das Textspinning benötigt. Es lassen sich mit dieser Vorgehensweise unzählige verschieden Inhalte herstellen. Die Spintexte haben zwar immer noch dasselbe Thema, können aber von Google nicht mehr als Duplikate identifiziert werden.

Man braucht das geeignete Tool

So etwas geht natürlich nur mit einem professionellen Programm. Dessen ungeachtet erzeugt die Software die Spintexte nicht eigenständig. Der Textspinner hat dabei nach wie vor die meiste Arbeit, weil das eigentliche Spinnen des Originalartikels manuell erledigt werden muss. Beim Textspinning werden dem Programm verschiedenartige Synonyme als Alternativen angeboten, aus denen es dann zufällig immer wieder neue Begriffe oder Satzteile aussucht und zu einem neuen Satz zusammenfügt.

Der Textspinner allein entscheidet darüber, wie gut am Schluss der fertige Spintext werden wird. Auch die professionellste Spin-Software kann daran nichts ändern. Dabei ist darauf zu achten, dass gespinnte Texte sich merklich voneinander unterscheiden müssen, da Google schon ähnlich klingende, die nicht mindestens eine durchschnittliche Einzigartigkeit von Minimum siebzig Prozent haben, sehr gut erkennen kann.

In den Suchergebnissen von Google nach oben kommen

Sagen wir einmal, Sie würden über hundert einzigartig gespinnte Texte verfügen; wie wäre dann das weitere Vorgehen, um bei Google nach oben zu gelangen? Drei Schritte sind hierbei nötig:

1. Die erste Maßnahme besteht darin, dass in jedem der einzelnen Spintexte einige relevante Keywords durch Markieren herausstellt werden. Was sind Keywords? Damit bezeichnet man gewiss Begriffe, welche von Usern in Google eingegeben werden, um nach etwas Bestimmtem zu suchen. Beispielsweise wären das „Antiquitäten“, „gute Texte für Seo„, „Elektrogitarren“ etc.

2. Dann werden zwei oder drei Backlinks in dem Artikel eingefügt.

Was ist ein Backlink? Unter einem Backlink ist eine markierte Textstelle zu verstehen, welche den Sucher beim Anklicken auf Ihre Website weiterführt. Je mehr solcher Links auf Ihre Website führen, desto größer die Chance auf eine gute Position, Da Google immer mehr auf eine brauchbare Reputation der Quellseite Wert legt, sollte man, was die Auswahl betrifft, sehr wählerisch sein.

3. Den Spintext abschließend in einem guten Presse- oder Artikelportal zum Veröffentlichen einstellen.

Im Web finden Sie genügend Artikel- oder Presseportale, die gespinnte Texte zum Publizieren annehmen. Dabei gilt logischerweise, dass gute Artikelverzeichnisse auch nur interessante und hochwertige Beiträge bzw. Artikel von Ihnen einstellen werden. Google hat vor allem daran Interesse, dass Ihre Internetseite für User relevant ist. Dies ist normalerweise der Fall, wenn zahlreiche Backlinks darauf verweisen. Die Folge ist, dass Sie von Google in den Suchergebnissen weit vorne platziert werden. Doch Vorsicht – zuviel des Guten würde vielmehr das Gegenteil bewirken, weil Google bei einer Flut von Backlinks innerhalb kürzester Zeit gleich Spam vermutet.