Gespinnte Texte – wie man sie richtig nutzt

Gespinnte Texte vom Artikelspinner

Hier geht’s zur Hauptseite…

Gespinnte Texte effektiv nutzen

Zahlreiche Webmaster überlegen nicht selten, wie sie erstklassige Texte zum Veröffentlichen preisgünstig erwerben können. Die Lösung heißt: „Textspinning„.

Für Personen, welche mit dem Ausdruck „Textspinning“ nur wenig anfangen können und weswegen es ein hochwertiges Werkzeug für gespinnte Texte ist, um bei Google und anderen Suchmaschinen rasch in der Positionierung nach oben zu kommen, hier eine einfache Erklärung:

Mit wenigen Worten ausgedrückt – unter Textspinning versteht man eine Technik, mit der sich originale Artikel so oft man möchte vervielfältigen lassen.“Könnte man den Artikel nicht in unbegrenzter Menge kopieren?“ mögen Sie vielleicht argumentieren.

Gespinnte Texte - der Textspinner macht sie

geringe Investition

Der Artikelspinner liefert gespinnte Texte in jeder Anzahl

Ohne Frage könnte man das. Der Haken dabei ist aber, dass die Robots von Google solche kopierten Artikel schnell erkennen und mit einer Disqualifikation aus dem Index abstrafen. Diese Gefahr lässt sich nur umgehen, wenn jeder der Inhalte uneingeschränkt einzigartig ist.

Um jetzt nicht immer wieder den ersten Artikel so verändern zu müssen, dass ein einzigartiger Inhalt entsteht, benötigt man das Textspinning. Mit der Methode lassen sich zehn, hundert und sogar tausend gespinnte Texte erzeugen, die zwar alle dasselbe Thema beschreiben, jedoch in ihrem Content ganz und gar unterschiedlich sind, sodass es für Google nicht mehr möglich ist, sie als Duplikate zu identifizieren.

Man braucht das entsprechende Tool

gespinnte Texte - nur vom Text Spinner

großer Ertrag

So etwas geht klarerweise lediglich mit einer guten Software. Gespinnte texte werden von dem Programm indes nicht vollautomatisch hergestellt. Das Abwandeln des Originaltextes muss nach wie vor per Hand erledigt werden, obwohl dies die Arbeit mit dem größten Zeitaufwand ist. Hierbei wählt die Software durch Zufall aus den angebotenen Synonymen und Alternativen ein Wort oder einen Satzteil aus und erzeugt daraus einen neuen Satz.

500 gespinnte Texte gefällig? Der Artikelspinner macht sie gut und günstig!

Es liegt also ausschließlich am Text Spinner, wie gut und auch wie leserlich der fertig gespinnte Text letztendlich geworden ist. Da ändert auch die professionellste Spin-Software nichts daran. Vor allem hat der Text Spinner zu beachten, dass sich die gespinnten Texte deutlich voneinander unterscheiden, denn Google erkennt sehr gut ähnliche Satzkonstruktionen. Gespinnte Texte sollten in jedem Fall eine durchschnittliche Einzigartigkeit von min. 70 – 80 % aufweisen. Ein wichtiger Faktor bei der Suchmaschinenoptimierung!

Wie kommt man in der Google-Suche voran?

Wenn Sie nun z.B. 100 einzigartig gespinnte Texte aus einem Beitrag haben, wie wäre dann das weitere Vorgehen für ein gutes Ranking bei Google? Dazu sind, genau genommen, drei Schritte notwendig:

1. In jedem gespinnten Text mehrere wichtige Keywords durch Markieren herausstellen. Ein Keyword ist ein besonderer Begriff, nach dem in den Suchmaschinen gesucht wird. Das könnten beispielsweise „Elektrogitarren“, „Holzspielzeug“, „Ranking verbessern“ sein.

2. Je nach Umfang, werden in den Beiträgen anschließend zwei oder drei Backlinks platziert.

Ein Backlink – was ist das eigentlich? Mit Backlinks werden markierte Textstellen bezeichnet, welche den Sucher mit einem Mausklick auf Ihre Internetseite weiterführen. Es kommt hier nicht zuletzt auf die Menge der Links an. Je mehr davon auf Ihre Webseite führen, desto höher ist die Chance auf eine gute Platzierung, Die Quellseite muss jedoch eine gute Reputation aufweisen, weil sonst der Schuss auch schnell nach hinten losgehen könnte.

3. Letzten Endes erfolgt dann die Veröffentlichung des fertigen Spin-Textes in ein gutes Portal [zum Beispiel ein Presse- oder Artikelportal].

Presse- oder Artikelplattformen, die gespinnte Texte zum Publizieren annehmen, finden Sie hinreichend im Web. Es liegt auf der Hand, dass ein gutes Presseportal nur hochwertige und interessante Beiträge bzw. Texte einstellen wird. Google stuft Ihre Website als besonders relevant ein, wenn viele Backlinks darauf verweisen. Als Lohn winkt Ihnen dann eine gute Platzierung in den Suchergebnissen. Doch Vorsicht – zuviel des Guten würde eher das Gegenteil bewirken, weil Google bei einer Flut von Backlinks innerhalb einer relativ kurzen Zeit schnell Spam vermutet.